Schreikind-Begleitung:
würdevoll für Mutter und Kind (bindungsorientierte
Körperarbeit nach Thomas Harms).

Sie haben kein Schreikind,

 wenn es 1, 3, 5 oder mehr Stunden am Tag
 schreit und Sie sich dem Geschrei gelassen
 stellen können.

Sie haben ein Schreikind,

 wenn Sie sich von ihm angeschrien fühlen

 wenn Ihnen der Hals eng wird, Ihnen der Schweiß ausbricht

 wenn weder Baby noch Sie tiefe Ruhe finden

 wenn die Ohnmacht sich ausbreitet, oder das Schuld – oder Versagergefühl

 wenn das Kind schreit und Ihre Bewegungen immer hektischer werden und der Atem immer flacher

 wenn Sie mit Ihrem Kind die Öffentlichkeit und den Besuch von Gruppenangeboten meiden und da-
 rum in die Einsamkeit rutschen

 wenn Sie sich selbst von Ihren Liebsten in Frage gestellt fühlen

 wenn Sie Ihr Kind öfter stillen oder tragen, als Sie zu geben wirklich in der Lage sind

 wenn Sie Ihr Kind am liebsten an die Wand kleben, eintauschen oder schütteln mögen

 wenn Sie sehr müde, erschöpft und traurig sind

In der Schreikind-Begleitung ist viel Gelegenheit über die Situation zu klagen, sowohl den Schmerz der Mutter als auch den des Babys zu würdigen und seine Ursache zu erkennen:

 wann hat die Verletzung stattgefunden,

 wie wirkt sie fort,

 wie kann Heilung stattfinden?

Im Gespräch mit der Mutter und auch mit dem Kind, eng gekoppelt an unsere Körperwahrnehmung, und dem Körperausdruck begleite ich Sie durch die Hö- hen und Tiefen der ehrlichen Verständigung.
Hier schaffen wir ein tragendes Feld, damit nicht nur das Kind sich gehalten fühlt sondern auch die Mutter. Wenn Anerkennung und Würdigung erleich- ternd spürbar wird, wenn beide sich Gehör und Ver- ständnis verschaffen haben, dann kann die Trauer aufgelöst werden.

Schreibegleitung:

 findet in behaglicher Atmosphäre statt

 in einem Zeitraum von 2 Stunden ist genug Zeit, anzukommen, sich den wichtigen Themen behut-
 sam zu nähern, zu entspannen und sich gestärkt zu verabschieden

 es ist oft eine Kurzzeitintervention- schon nach einer Sitzung kann Veränderung stattfinden

Mein Anliegen ist erfüllt,

 wenn Mutter und Kind sich wieder anschauen können,

 wenn die Mutter mit tiefer Einsicht und gutem Selbstwert ihr Baby im sicheren Umgang halten
 kann, wenn es weint

 wenn sich das Baby wieder geborgen in die Arme der Mutter legen kann, um dort zur Ruhe
 zu finden

 wenn beide sich im vertrauten Miteinander wieder für ihre Umwelt mit ihren Anforderungen
 und Freuden öffnen können

Schreikind-Begleitung findet in Einzelsitzungen oder Selbsthilfe-Gruppen statt.

Einzeln:  1 x 2 Stunden 70 €
Selbsthilfe-Gruppe: 6 x 2 Stunden 90 €